11/29/2013

The painted Rangoli / Das gemalte Rangoli

 .
In India, Rangolis are made with colored sands, chalk powder, dyed rice or flowers. The women have simple stencils for small white powder rangoli for everyday purposes and the big colorful Rangolis are painted in front of the entrances to their homes during festivals times.
Since everyone has to step over the rangoli to reach the entrance, a rangoli only lasts for one day and has to be renewed on the next day.
In previous years, such Rangoli was always made for the Diwali party, here at the university. But this year, we only had one hour time to decorate the huge space and a rangoli takes time and effort, which no one was ready to invest. Therefore I got the idea to paint a Rangoli instead with acrylic colors, on a huge piece of fabric.
I never painted so big, but since Rangolis consist of simple pattern and colors I thought it will be an easy job. I bought a canvas drop cloth at Home Depot (a huge piece of canvas with plastic backing for painting jobs in the house - it had seams and was amazingly cheap) and one can of bullseye 1-2-3 primer.
 .
In Indien werden die Rangolis aus einer Vielzahl an Materialen gestreut, wie z.B. Kreidepulver, Marmorsand, gefärbtem Reis und Blütenblättern. Die Frauen haben einfache Schablonen zu Hause, mit denen man jeden Tag schnelle kleine Rangolis vor die Haustür zaubern kann, während die großen, aufwendigen Rangolis nur in Festivalzeiten gestreut werden. 
Da ein Jeder um zur Haustür zu gelangen, über das Rangoli treten muss, halten sich diese nie sehr lange und müssen daher täglich erneuert werden. 
In früheren Jahren wurde so ein Rangoli auch jeweils für die Diwali Feiern der hiesigen Universität gelegt. Doch in diesem Jahr hatten wir nur eine Stunde Zeit um den großen Saal auszuschmücken und ein Rangoli fertigzustellen dauert etwas länger, daher hatte keiner recht Lust und Zeit diese Aufgabe zu übernehmen. Doch dann kam mir die Idee ein Rangoli stattdessen auf ein großes Stück Stoff mit Acrylfarben zu malen, was am Tag der Feier nur noch ausgerollt werden musste.
Ich hatte noch nie etwas so Großes gemalt, doch da die meisten Rangoli Muster einfach gestaltet sind, war ich optimistisch, daß das kein Problem werden würde. Ich kaufte ein Baumwoll-Abdeckvlies im Baumarkt, das eine untere Plastikbeschichtung hatte und eine große Blechdose mit Vorstreichfarbe.

.
.
But first I painted a mini-version of the Rangoli. I looked through so many variations online, until I found something which explained to me, how to paint a balanced paisley into a circle and still it took a while for me to figure it out and successfully paint my tiny cardboard model.
The next step was to paint out the complete drop cloth with the primer. You can also paint directly on the canvas without a primer, but the fabric is going to suck a lot of color, so a primer is saving you effort and time. Then I bought huge acrylic color bottles and started the job.
 .
Doch zuerst malte ich eine Mini-Version des Rangoli auf ein Stück Karton. Ich sah mir soviele Beispiele von Rangolis im Internet an, bis ich endlich eine Version fand, die ein Paisley harmonisch in einen Kreis einfügte... das war genau das, wonach ich gesucht hatte :) Obwohl es einfach aussah, dauerte es eine Weile, bis ich alle Proportionen genau hinbekam und mein Modell fertigmalen konnte.
Im nächsten Schritt malte ich das Abdeckvlies mit der Vorstreichfarbe aus. Man kann auch sofort mit dem Bild malen anfangen, doch die Baumwolle schluckt einiges an Farbe, so daß man sich mit der Vorstreichfarbe ‚doppelt & dreifaches‘ Überstreichen ersparen kann. Dann kaufte ich große Farbtuben mit meinen Acrylfarben und konnte mit der eigentlichen Arbeit beginnen.

 .
 .
I made a woolen grid on the model as well as the drop cloth, so that I could define the middle of the cloth and the general proportions of the Rangoli and started my work with the violet circle. I made a wool yarn grid, because I didn’t want any - maybe later - visible lines on the Rangoli, but the wool wasn’t exactly in the middle, so that I had less space on the right side - but I wasn’t able to see it, when I started to paint.
 .
Mit Wollfäden legte und knotete ich mir dann ein Flächenraster auf Modell und Baumwollplane, so daß ich den Mittelpunkt meines Bildes finden und den ersten Kreis einzeichnen konnte. Ich wollte das Raster nicht mit Bleistift aufzeichnen, da ich nicht wusste, wie sehr die Farbe es später abdecken würde. Ein Problem der Wollfäden war jedoch, daß mein Mittelpunkt nach rechts verrutscht war, was ich aber erst sehr viel später feststellte.
 .
 .
After I painted my first circle, I started adding up from there and learned that painting takes quite a lot of time. Although it might be just one color at a time, it is not the same like painting a wall, since you still have to think of what you are doing (at least to a certain degree.) So I spend the hours and days, painting huge pieces blue, yellow, green… and I listened to so many netflix videos to avoid getting bored - after all I had a deadline to fulfill.
 .
Nachdem ich meinen ersten lila Kreis aufgemalt hatte, fügte ich langsam die anderen Farbflächen hinzu und bemerkte dabei, daß es doch mehr Zeit in Anspruch nahm, als ich ursprünglich gedacht hatte. Es ist zwar immer nur eine Farbe mit der man zu gegebener Zeit malt, doch es ist nicht wie eine Wand anstreichen, denn man muss doch noch mehr aufpassen, daß auch alles so wird wie es soll. Daher brachte ich Stunden und dann Tage damit zu, große Flächen in blau, gelb und grün auszumalen... dabei hörte ich mir endlose Kinofilme auf netflix an um nicht zu gelangweilt zu sein und das Bild fristgerecht fertigzustellen :)
 .
 Even my cats 'helped' with the painting and the paw prints stayed on the canvas; the paws got of course washed :) / Sogar meine Katzen 'halfen' beim Ausmalen und die Pfotenabdrücke wurden auch nicht übermalt :)
.
 .
On the sixth day before Diwali night, I reached a critical degree of aversion against the painting, but luckily a friend of mine helped me and painted out the last remaining part of green in the inner circle, as well as painted over my barn red paisley a second time.
Now the colors were all in place and it was time to start my pattern.
 .
Am sechsten Tag vor der Diwaliparty wollte ich einfach nicht mehr weitermalen und stellte das Projekt, mich selbst und alles sonst in Frage. Zum Glück half mir eine Freundin, sie malte das restliche Stück grün aus und übermalte sogar das dunkelrote Paisley ein zweites Mal, da die Farbe nicht so gut deckte und damit konnte ich auch meinen toten Punkt überwinden... alle Farben waren an ihrem Platz, es war Zeit mit dem weißen Muster zu beginnen.
 .
 .
Painting white patterns on the cloth seemed to be so much fun after all the lengthy paint jobs… but my head started spinning, because I had to paint heads down for many hours. So I moved my painting to the bed and it was a good place to paint out all outer patterns, then I moved it to the coffee table in the living room and painted out the inner circle… the peacock, which was making me most nervous, took one day to complete.
 .
Nach den langewährenden Farbflächen Bemalen, machten die weißen, filigranen Muster sehr viel mehr Spaß, doch nach einiger Zeit machte mein Kopf nicht mehr mit, da ich zu lange mit Kopf nach unten gemalt hatte. Also zog ich mit dem Bild aufs Bett um, wo ich alle äußeren Muster bemalte und danach legte ich es auf den Couchtisch, um auch die inneren Muster zu beenden. Der Pfau machte mich dabei sehr nervös und so brauchte ich einen Tag um ihn so zu malen, daß ich mit dem Ergebnis zufrieden war.
.
 .
On the last day…. just hours before the Diwali party, I added the finishing touches and completed all patterns, leaving just enough time to let the paint dry.
 .
Am letzten Tag … nur ein paar Stunden vor der Diwali-Feier beendete ich die letzten Muster und hatte gerade noch genug Zeit, so daß die Farbe antrocknen konnte.
 .
 .
Then it was time to carefully roll up my drop cloth and position it at the entrance (although inside) of Billings Library and decorate it with simple earthen diya lamps, which had LED lights flickering in them.
Although it would have been possible to walk over the Rangoli, I was happy, that most people walked around it, since I was afraid of mud and high heels ^^ And it looked so small at the entrance… what filled out all the empty space in my living room, was almost ‘cute’ inside the huge hall.
After the party, the painting returned to our home and my husband decided that it is going to hang from our living room wall, but first I will have to find the perfect solution to add a varnish… depending on the price (I wasn’t able to go to Michaels during the week), this will be either ModPodge Satin or a matte painting varnish.
 .
Dann wurde mein Bild eingerollt, ins Auto verladen und in der Eingangshalle der Billings Library wieder ausgerollt. Ich dekorierte es mit ein paar der Ton-Öllämpchen, in denen LED Teelichter versuchten echten Kerzenschein zu imitieren.
Es wäre zwar möglich gewesen auch über das Bild zu laufen, doch ich war sehr froh, daß die meisten Leute vorsichtig darum herumliefen, denn ich hatte schon etwas Angst vor den Auswirkungen von Straßenschmutz und hohen Absätzen. Und das Bild sah so klein in der riesigen Halle aus... es füllte fast den gesamten leeren Raum in meinem Wohnzimmer aus und hier hätte es ruhig doppelt so groß sein können.

Nach der Feier kehrte das Bild in unser Haus zurück und mein Mann entschied, daß es künftig an einer Wohnzimmerwand hängen soll. Zuerst muss ich mich jedoch für einen Farbschutz entscheiden, was wahrscheinlich eine Frage des richtigen Preises wird (und sobald ich es endlich einmal in den nächsten Bastelladen schaffe.) Derzeit denke ich jedenfalls über ModPodge Satin oder echtes nicht-glänzendes Firnis nach.
.

 .
And as a huge thank you for my friend, who helped me out, when I was about to give up on it all, I made a frame (from foam board, paper, lots of glue and beads) for my cardboard model, painted it out and gifted it to her :) 
.
Und als Danke Schön an meine Freundin, die mir half, als ich gerade aufgeben wollte, bastelte ich einen Rahmen für mein kleines Karton-Rangolimodell (aus Schaumplatte, Papier, sehr viel Klebstoff und Plastikperlen, bemalte den Rahmen und schenkte es ihr. 
 .

2 comments:

  1. TOLL!
    Was für eine schöne Arbeit - etwas, worauf du wirklich stolz sein kannst :o)
    Das Katzenfoto ist auch wirklich süß. Müde nach getaner Hilfe^^

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön und ja, die Katzen waren eine große 'Hilfe'. Ich habe zumeist nur in ihren Schlafphasen gemalt, doch zum Ende hin brauchte ich einfach mehr Zeit :)

      Delete

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails