1/03/2012

Seven Sunday-Things / Sieben-Sachen Sonntag

Following the idea of “Frau Liebe” (a german “handmade” blog) I want to show on every Sunday (or sometimes on a Monday), seven things which I used - with my hands - during the day. 
Nach einer Idee von "Frau Liebe", gibt es an dieser Stelle immer wieder Sonntags (manchmal auch erst am Montag) Bilder von sieben Sachen, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. 

Considering the fact that we went to bed around 3am in the night I was actually quite productive on the First Day of the New Year 2012. But, because my husband had to work with my computer (his Linux Laptop wasn’t able to run the programs he needed and he def. didn’t wanted to go to his office on a Sunday) I wasn’t able to write about it earlier. 
Wenn man darüber nachdenkt, daß wir erst so gegen 3 Uhr morgens endlich einschliefen, war ich in der Folge eigentlich recht produktiv am Neujahrstag des Jahres 2012. Aber, da mein Mann mit meinem Computer arbeitete (auf seinem Linux Laptop liefen die benötigten Programme nicht) konnte ich nicht eher darüber ‚berichten’. 

The First Seven Things of 2012 / Die ersten sieben Sachen in 2012

1. I put the new Calendars in the frames. / Ich habe die neuen Kalender in ihre Rahmen geschoben, bzw. gepinnt. 

2. Repaired clothes. / Sachen geflickt

3. Made my moccasins super-cosy with the removable fake fur parts. / Mit meinen Fellstulpen die Mokassins noch ‘hausschuhiger’ gemacht. 

4. Tried something new, disliked it immediately and removed it again. The cloth didn’t look good above the bed. But now I know what I’m looking for. / Ich versuchte etwas Neues, mochte es nicht und entfernte es sofort wieder. Das Tuch sah auf die Art nicht gut über dem Bett aus. Ich suche jetzt nach einem längeren Tuch, daß ich eher längs als quer aufhängen kann. 

5. Repaired the Christmas decoration. All Singers got their head back. / Habe die Weihnachtspyramide repariert. Alle Sänger hatten auf ihrer Reise aus Deutschland im Karton leider ihre Köpfe verloren. 

6. Tried to make photos of snowflakes with my modest point-and-shoot. / Versuchte mich an Schneeflocken Fotos mit meiner Kompaktkamera. Das Ergebnis war so lala... aber irgendwie hat man eben die Spiegelreflex doch zu selten dabei. 

7. It looks like food for people with tooth problems, but actually it’s Mumbai Street food: Pav Bhaji. Our ‘Bhaji” is made of super-smashed potatoes, cauliflower, peas and Pav Bhaji Masala. On top are raw onions. Additionally I added sesame chicken, garlic hummus and tomatoes to fill on our ‘Pav’, which were potato rolls. Yummy... but the raw onions made me cry while eating... :) / Es sieht zwar aus wie Essen für Zahnkranke, aber es ist eigentlich ein indischer Snack, den man an jeder Straßenecke Mumbais kaufen kann: Pav Bhaji. Unser „Bhaji“ bestand aus super-durchgestampften Stampfkartoffeln, Blumenkohl, Erbsen und Pav Bhaji Gewürzen. Darauf wurden rohe Zwiebeln gestreut. Ich habe außerdem Sesam Hühnchen gebraten und man kann sich sein ‚Pav’ Brötchen (in diesem Fall Kartoffelbrötchen, nicht im Bild) außerdem mit Knoblauch-Hummus und Tomaten belegen. Lecker ... aber die rohen Zwiebeln haben mich beim Essen Weinen lassen... :) 

And how was your New Year’s Day? :) / Und wie war euer Neujahrstag? Auf ein Neues :) 

2 comments:

  1. Die Fellstulpen sind ja kuschelig.... passend zur Katze. :-)

    ReplyDelete

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails