12/09/2010

Our Flat - part 1/ Unsere Wohnung - Teil 1


Like I already promised last to last week, these are a few pictures of our flat in Burlington, Vermont. We moved into our one bedroom home in August 2010. The wooden house is from the 1900s and has lots of character and complicated walls. 
Our flat is still not complete, because a lot of furniture broke while relocating and we were since then not able to replace the desk. It’s a bit complicated, because we want a living room desk for my husband, which can double as a dining table, but shouldn’t be either too broad nor too small and for the bedroom workplace I want a long, but slim desk for my various arts and crafts projects as the two windows make it the room with the most light in the house. (But, I can already guess, that this will become a DIY Project once...) Right now, I am sitting at the kitchen table with the least light and the smallest window in the house, but I simply cannot work when I m trying to sit just like that in the bedroom.

Wie bereits in der vorletzten Woche versprochen, poste ich heute ein paar Bilder von unserer Wohnung in Burlington, Vermont. Wir zogen in diese Wohnung Anfang August 2010. Das Holzhaus ist aus den 1900ern, hat sehr viel Charakter, Holzfußboden und komplizierte Wände. Unsere Wohnung ist auch immer noch nicht komplett, denn während des Umzugs sind einige Möbelstücke zerbrochen und wir konnten bisher den Schreibtisch nicht ersetzen. Das ist etwas kompliziert, da wir für das Wohnzimmer einen Schreibtisch benötigen, der gleichzeitig als Eßtisch dienen kann wenn Gäste kommen, aber weder zu klein noch zu groß sein darf und für das Schlafzimmer möchte ich einen kleinen schmalen Arbeitsplatz haben, da es der Raum mit dem meisten Licht ist. Derzeit arbeite ich am kleinen Eßtisch, in der dunklen und nicht beheizbaren Küche...

Main entrance and hall window
Hauseingang und farbiges Glasfenster

The living room
Like in Ottawa, we put our Indian tapestry onto the living room walls, just that it is now hanging behind the couch as it was the only free space of this size available. Unfortunately is it also the perfect place for the cats to destroy it. Otherwise the main colour scheme is white, as it is a pretty dark room, despite the two big windows. As long as we don’t have any comfortable small chairs available, we trust in our Ikea folding chairs to provide additional seating for guests. Our equally broken bookshelf got already replaced by small white bookshelves and another storage comes from this cute white cat - chest. I found it once laying on the street, full with stickers and in a bad condition. After cleaning it, I sprayed it out with insect spray and closed the lid, when I didn’t find any tiny sign of bugs the next day, I started cleaning it once again, then painting and upholstering it from the inside. From the outside I just removed all stickers as carefully as possible with the least damage to the underlying cat picture. The chest then got moved into the bedroom and stores our bed sheets and towels.

Das Wohnzimmer
Wie bereits in Ottawa, hängten wir unseren indischen Bettüberwurf an die Wohnzimmerwand, nur daß er jetzt hinter der Couch hängt, da das der einzige verfügbare Platz dieser Größe war. Leider können die Katzen diesen nun auch einfacher erreichen und zerstören. Ansonsten ist die Hauptfarbstimmung hell und weiß, denn trotz der zwei Fenster ist es ein dunkler Raum und dunkle Farben würden diesen Raum erdrücken. Solange wir keine bequemen Mini-Sessel finden, vertrauen wir auf unsere Ikea Faltstühle um zusätzliche Sitzplätze für Gäste zu schaffen.
Da unser Buchregal ebenfalls beim Umzug zerbrach, ersetzten wir es mit zwei kleinen weißen Bücherregalen, weiterer Stauraum kommt von einer Truhe mit weißem Katzenbild. Diese Minitruhe fand ich am Straßenrand voller Aufkleber und in schlechtem Zustand. Ich nahm sie mit nach Hause, sprühte sie mit Insektenspray aus und erst als ich am nächsten Morgen nicht die kleinsten Anzeichen von verendetem Ungeziefer fand, begann ich mit der Arbeit. Ich reinigte das Innere, strich es (weiß) und polsterte es dann mit Damaststoff bezogenem Karton und Polsternägeln aus. Von außen entfernte ich nur vorsichtig alle Sticker und versuchte soviel vom Katzenbild zu retten wie es möglich war. Danach zog die Katzentruhe in das Schlafzimmer um, wo sie Bettbezüge und Handtücher verstaut.

The text got a bit too long, that’s why I separated the post into two parts. Part 2
Da die Beschreibungen etwas länger ausfielen, habe ich diesen Post in zwei Teile geteilt. Teil 2

No comments:

Post a Comment

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails