12/09/2011

Grey Day / Grauer Tag

 Dress, Belt, Boots / Kleid, Gürtel, Stiefel: thrifted / gebraucht
Cardigan / Strickjacke: gifted / geschenkt
Socks / Socken: Soxmarket
Scarf / Schal: handmade / selbstgestrickt
.
It was a cold and dark day, grey, heavy clouds hung deep over the lake, where empty shores were just a weak reminder of busy, joyful summer days. The clouds carried snow, the second snow storm of the season, but this I wouldn’t find out until a couple of hours later. 
The boardwalk was empty, the boat-house restaurant closed, just on the coast guard station were last winter preparations going on. 
As I was making pictures on the small beach near the boardwalk out of nowhere a guy appeared, asking me, if I need help. I guess I was for a moment in shock, as I wasn’t even able to answer in time, while he just nodded and left. So, even the coldest day on the waterfront isn’t that empty after all … 

This outfit is another attempt to bring a summer dress into winter with layers of tights, thick socks and of course a super warm scarf. My new boots ($ 4, Salvation Army :) also had to master their first challenge, when I decided to hike up the way directly through the woods from waterfront to Battery Park. I reached happily, out of breath and with black hands, but the heels are still in place… nevertheless I couldn’t really recommend it as a short cut … :) 
 .

Es war ein kalter, dunkler Tag mit grauen, schweren Wolken, die tief über dem See hingen. Dessen leere Ufer bargen nur noch eine schwache Erinnerung an geschäftige, vergangene Sommertage. Die Wolken brachten uns den zweiten Schneesturm des noch jungen Winters, doch dies würde ich erst einige Stunden später herausfinden.
Die Promenade war leer, das Bootshaus Restaurant geschlossen, nur an der Station der Küstenwache waren letzte Wintervorbereitungen im Gange. 
Als ich Bilder an einem kleinen Strand direkt neben der Promenade machte, erschien wie aus dem Nichts ein Mann und fragte, ob er mir helfen könne. Das schockierte mich in diesem Augenblick so sehr, daß ich nicht einmal antworten konnte... was ihm aber wohl Antwort genug war und er ging weiter.... Selbst am kältesten Tag ist das Seeufer also nicht ganz so leer, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag ... 
Das Outfit ist ein Versuch ein Sommerkleid in den Winter zu „retten“ mit zwei Lagen Strumpfhosen, dicken Socken und einem warmen Schal. Meine neuen Stiefel mussten auch gleich ihre erste Prüfung überstehen, als ich (im Koffein-High) entschied, vom Ufer direkt zum hoch darüber gelegenen Battery Park durch den Wald zu stapfen anstelle die (längere) Straße zu benutzen. Ich erreichte außer Atem und mit schwarzen Händen, doch die Schuhabsätze überlebten... dennoch würde ich den Weg nicht unbedingt als perfekte Abkürzung empfehlen ... :) 


4 comments:

  1. Schöne Bilder! Das Outfit gefällt mir auch gut.

    ReplyDelete
  2. Ein Hoch auf Senffarbene Accesoires!!! Bei Zeiten, werde ich meine wärmende Ausgehverpackung in gleicher Farbe mal knipsen und online stellen (parkt aber gerade in der Waschmaschine...hihi). Da fällt mir ein, ich habe noch ein ordentliches Stück Jersey in der Farbe...mal sehen, was ich damit anstellen werde :)

    Liebe Grüße,
    *little creatures

    ReplyDelete
  3. Das klingt nach einer guten Idee, ich warte ;)Ich denke auch schon seit längerem über einen senffarbenen Pullover nach.... bisher habe ich nur Accessorizes, doch die Farbe macht einfach gute Laune an trüben Tagen.

    ReplyDelete

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails