6/17/2012

Ugly Sweaters / Sperrmüllpullover


One of our neighbours is already since 35 years living in the same apartment. Recently he decided to clean out his closets and brought down a huge pile of clothing, fishing and climbing equipment, electric cables etc. All these things were lying in three big carton boxes just in front of our house for everyone free to “help yourself” as he put it. 
I didn’t want to take anything since I thought it would be weird to have items the person might recognize later. So I just saw how more and more guys took out stuff (a lot of really useful outdoor items *sigh*) and I guess that all hippies of Radio Bean are now wearing his ca. 1970s corduroy suits. 

At one point I couldn’t help it and I had to have a look as well… “Free” boxes just in front of my house… c’mon. 
 I picked up a couple of colourful sweaters (and some other items) I def. never saw our neighbour wearing and thought that I might use them in a new craft project (maybe a pouf?), as well as a bright yellow Sony Radio Walkman (which my husband secured for himself, the moment he saw it) … yes, that was the stuff people used before there were i-pods. 

At home I tried on the sweaters just on a whim and realized that they were all fitting perfectly. 
Especially a bright red, black and violet patterned ugly sweater stole my heart. 
Ugly sweaters had their moment last year, when all the young girls would wear tent like, super-oversize sweaters with their leggings, but I never found any sweater which would actually fit.
 .
.
So, I could be really happy, instead I’m still thinking about ‘from curb’ etiquette: 
Is it okay to pick up sweaters your neighbour wore maybe twenty years ago, (he saw me picking them up and I never saw him wearing anything else other than army overalls) or is it simply super-tacky? 
 .
.
Einer unserer Nachbarn wohnt bereits seit 35 Jahren in seiner Wohnung (direkt über uns). Vor kurzem beschloss er alle Schränke einmal gründlich auszumisten und nahm dafür eine Woche Urlaub. Als Resultat brachte er drei große Kartons voller Kleidung, Angeln, sonstigen Kabelsalat usw. nach draußen und stellte sie auf den Rasen neben der Bordsteinkante ab (samt Schild ‚Help yourself’). 
Ich wollte mir das gar nicht erst ansehen, da ich es seltsam finden würde, wenn man etwas nach Hause nimmt und er würde das dann später als ehemals seins erkennen. Also sah ich nur dem Strom der Leute zu, die wirklich gute und brauchbare Wander- und Kletterbekleidung aus dem Stapel herauszogen, z.B. eine Baseballkappe mit integriertem Kopf-Moskitonetz... Mist das hätte ich auch gebrauchen können ^^. Ich glaube auch, daß sämtliche Hippies vom Radio Bean jetzt seine original 1970er Cordanzüge tragen.
Irgendwann konnte ich es dann doch nicht mehr aushalten und ich ‚musste’ mir das zumindest einmal ansehen. Ich entdeckte einige bunte Pullover (und ein paar andere Sachen), die ich nie an ihm gesehen habe und die auch von den Männern verschmäht wurden (vielleicht konnte man daraus etwas basteln) sowie einen quietsch-gelben Sony Radio-Walkman (den sich Herr A. sofort sicherte). 
 .
.
Aus einer Laune heraus probierte ich die Pullover an und sie passten allesamt wie angegossen. Ich verliebte mich sofort in einen häßlichen rot-lila-schwarz gemusterten Pullover. Er war m.E. so schlimm, daß es schon wieder toll war. 

Ein Problem bleibt jedoch mit meinen Funden und das beschäftigt sich sozusagen mit Sperrmüll Etikette:
Auch wenn der Nachbar mich bei der Pullover-Mitnahme gesehen hat und er selbst heutzutage nie etwas anderes trägt außer Armee-Anzüge... aber macht man sowas - Kleidung aus dem Haus auftragen? 

4 comments:

  1. Ein Pouf waere toll, aber ich sehe auch nix verkehrtes darin, die Pullis zu tragen. Er hat sie an die Strasse gestellt, weil er sie nicht mehr wollte.
    Einen schoenen Sonntag noch,
    Sue

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wahrscheinlich ist es gut, daß er mich beim Pullover aufgabeln 'erwischt' hat und es gut fand... außerdem habe ich das Gefühl, daß er einige dieser Pullover nie getragen hat. Na ja, ich habe die Entscheidung vertagt und wasche erst mal alles... dann sehe ich weiter :)

      Delete
  2. Bei uns um die Ecke gibts einen SecondHandLaden, da schau ich auch manchmal rein und kaufe das eine oder andere Teil. Möglich, dass es jemand, der es dorthingetragen hat, es als sein Ehemaliges erkennt. Aber das ist egal. Beim Nachbarn den ich kenne wäre es mir nicht so locker...Ich würde es nicht anziehen, weil es an Anonymität verloren hat, das Kleidungsstück. Lieben Gruss von Cosmee

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich glaube, ich mag es eigentlich, wenn ich die Geschichte eines Kleidungsstücks kenne, der Rock, der zu einem besonderen Anlaß getragen wurde, der Schal, der an einen Heiratsantrag erinnert... es ist eigentlich schön, aber beim über einem lebenden Nachbarn eben doch etwas seltsam. Ich denke darüber nach :)

      Delete

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails