10/06/2013

Blue Plate Fashion


Two years ago a friend gifted me a beautiful printed skirt from Blue Plate, which I wore constantly in the heat of the summer - due to its lightweight cotton quality. 
The skirt had pockets (yeah) and was perfect for all kind of activities from biking till sightseeing and worn with an otherwise all-black outfit it even made a great winter outfit. 
During a trip to NYC, we were able to visit and learn more about the Blue Plate Company. Their main office is based in the Garment district of Manhattan. 
Blue Plate is a clothing company that is translating new fashion trends into wearable clothing, which can later be bought in Departmental stores, Chain stores and speciality boutiques.
 .
The designers of Blue Plate create new designs on a daily basis inspired from the latest shows/ internet trends/ color recommendations etc. and then, these design are sent to their affiliated factories where actual samples are prepared. Once the samples are prepared, these are properly checked and the cost is calculated before it is sent to their marketing team in NYC. Making a sample is a time consuming process and it varies from one design to another. 
The Blue Plate marketing team then works towards showing the new product to all stores around the world and getting the order. Once the order is finalised, the production team is responsible for sending the order to the factory, getting approval samples on time, organizing the production, quality control and shipping. 
Mostly, Blue plate uses their own brand label but in some cases, they use the customer brand label as per order requirement only.


 It was my first visit to any clothing company and I was very excited to see the showroom, the sample clothes and I was especially fascinated with the fabrics sample books :)

 .
Vor zwei Jahren schenkte mir eine Freundin einen schönen, und schön praktischen Rock vom Modellabel Blue Plate. Diesen trug ich seitdem in jedem Hochsommer, denn die dünne Baumwolle war perfekt bei zu warmen Temperaturen. Der Rock hatte Taschen und eignete sich zum Fahrrad fahren, oder Wandern und konnte natürlich auch über Winterkleidung getragen werden. 
Während eines Ausflugs nach New York besuchten wir dann das Büro der Firma Blue Plate, im sogenannten ‚Garment‘ District von Manhattan. 
Man erfährt in den Medien immer sehr viel über Designer und man sieht, wie die Kollektionen auf den Laufstegen gezeigt werden, doch wie entsteht daraus dann bezahlbare Kleidung in den Läden? Eine Antwort auf diese Frage ist Blue Plate Fashion. 
Blue Plate ist eine Bekleidungsfirma, die neue Modetrends in tragbare Kleidung übersetzt, die später in Kaufhäusern, Bekleidungsketten und Einzelboutiquen erworben werden kann. 
.
Die Blue Plate Designer sind jeden Tag dabei neue Artikel zu entwerfen; dabei lassen sie sich von Internettrends, Farbvorschlägen und natürlich den Kollektionen auf den Laufstegen inspirieren. Diese Designs werden zu den Fabriken geschickt, wo die eigentlichen Musterstücke hergestellt werden. Danach muss ein Preis für den Großverkauf kalkuliert werden und dann werden die Musterstücke zurück nach New York zur Marketing Abteilung geschickt. 
Die Herstellung eines Musters kann - abhängig vom jeweiligen Kleidungsstück - ein langwährender Prozeß sein. 
.
 .
Die fertigen Muster werden danach weltweit den Läden und Ladengruppen vorgestellt um die entsprechenden Aufträge zu erhalten. 
Sobald ein Auftrag ausgefüllt wurde, ist im Anschluß die Blue Plate Produktionsabteilung dafür verantwortlich diese Aufgabe auszuführen: Dazu werden neue Musterstücke mit den Wünschen des Vertragspartners hergestellt und sobald diese genehmigt wurden, beginnt die Organisation der Großproduktion, Qualitätskontrolle und sämtlichen Formalitäten des Transports. 
Blue Plate ist dabei zumeist in der Lage das eigene Label in der Kleidung zu benutzen, doch mitunter wünschen sich die Vertragspartner auch, daß nur deren Name auf dem Label steht. 
Soviel also zu diesem wenig bekannten Teil der Modewelt, der zumeist nicht in den Hochglanz-Magazinen gezeigt wird. 
.
 .
Da es mein erster Besuch in einer Modefirma war, war ich natürlich daran interessiert, den ‚Showroom‘ mit der Musterkleidung zu besuchen und am Meisten faszinierten mich dabei die Stoffmusterbücher :)

I couldn’t have written this blog post without the knowledge, patience and insight of a great friend. Thank you so much for your help.
.
Dieser Artikel wäre ohne die Hilfe eines guten Freundes nicht geschrieben worden. Danke für deine Hilfe, Geduld und den Einblick in diesen Teil der Modeindustrie. 

2 comments:

  1. So schoene Stoffe, so ein Buch waere doch genau das richtige zum Basteln mit den Samples.
    Hab noch ne tolle Woche,
    Sue

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ha ha, ja... ich übernehme dann gleich gerne für alle nicht mehr benötigten Samples ^^

      Delete

Thank you for taking the time to write a comment.

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails